Next to the Text – warum bildhafte Geschichten Magie erzeugen

…this is not how my story is going to end

‚Wie siehst Du denn heute aus?“… Menschen, die sich lange kennen, begegnen einander mit Skepsis, wenn sich einer von ihnen verändert. Es spielt keine Rolle, ob es dabei um eine andere Optik oder um eine Neuorientierung geht. Es entsteht Unbehagen, wenn Vertrautes verschwindet oder jemand die gewohnte Rolle verlässt. Und es fällt schwer, ein verankertes Bild loszulassen. ‚Man muss sich doch wenigsten auf ein paar Dinge verlassen können.‘ Heutzutage. Wo in digitalen Zeiten, die Schnelllebigkeit vieles zu Ende bringt, von dem man meinte, es wäre unsterblich…

Flüsterpost heißt spannend variieren

Also warum Formate und Inhalte ändern? Und sich für Ungewöhnliches öffnen statt in starrer Vertrautheit zu verharren?

Menschen erzählen sich seit jeher Geschichten. Viele Jahrtausende mündlich, seit einigen hundert Jahren auch schriftlich. Dabei variieren die jeweiligen Erzähler in Redefluss und Darstellung. Ein Wort mehr, eine andere Betonung am Satzende oder eine veränderte Wortwahl, erlauben eine bunte Vielfalt verschiedener Textelemente und machen es spannend, zuzuhören. Es entstehen erweiterte Ausführungen und berührende Kapitel, die durch leidenschaftliches Erzählen ein Kopfkino auslösen. Begeistern die Geschichten durch Spannung, Humor und Dramaturgie wollen die Menschen diese weiter erzählen und sorgen so automatisch für eine beeindruckende Verbreitung.

Trockene Texte verkrümeln sich in den Papierkorb

Beim Lesen von Schriftstücken wird es schwieriger. Nur wenige Menschen ergänzen schriftlich und in Eigenregie Inhalte, bevor sie diese weitergeben. Botschaften die in kurzen Sequenzen über ein Thema informieren, verschwinden schnell in Zeiten großer Datenfluten. Mit nüchterner Darstellung und uninspirierter Gestaltung wandern viele Informationen postwendend in den (virtuellen) Papierkorb. Das menschliche Gedächtnis selektiert streng und sieht kaum eine Notwendigkeit, neutrale schwarze Buchstaben auf weißem Papier oder flimmernden Bildschirmen dauerhaft zu speichern.

Bildhaft erzählen steigert die Aufmerksamkeit

Erzählen Sie Ihre Botschaft, Ihr Anliegen und Ihre Geschichte mit einem bildhaft geschriebenem Text, können Sie große Aufmerksamkeit bewirken. Erkennen sich Leser in Situationen wieder, weil das Gehirn über die passende Wortwahl die Vorstellungskraft aktiviert, lesen sie die Texte zu Ende. Eine berührende Sprache, die Emotionen weckt und ein positives Bauchgefühl bewirkt, wird die Inhalte zusätzlich in den Köpfen der Leser verankern. Dies gilt für die Webseitentexte eines Unternehmens und dessen Publikationen sowie für das Schreiben von Newslettern, Blogartikeln oder Ebooks.

Kreativ schreiben lernen und die Magie der Worte nutzen

Wollen auch Sie mehr über die Magie von bildhaften Geschichten erfahren? Möchten Sie visuelle Texte nutzen, um Ihre Botschaft noch wirkungsvoller in die Welt zu schicken? In unseren Schreibseminaren erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Informationen in die richtigen Worte fassen. So, dass diese gelesen und weiter erzählt werden. In unserem Kursprogramm bieten wir an, in einem Tageskurs oder an einem Wochenende zu lernen, wie aus nüchternen Informationen berührende Texte entstehen.

Gerne informiere ich darüber in einem persönlichen Gespräch oder beantworte Ihre Fragen via Email. Ich freue mich auf Sie!

Ihre

Sonja Lehmann

Die Wortmalerin

Text:Sonja Lehmann

Fotos: Sonja Lehmann, Pixabay

 

DiskussionCheckliste (0%)
AnalyseNEU: Textcheck

Kommentare abonnieren
SC

Bunte Vielfalt begeistert – aber wer findet mich ?

anhang-1

Es tut gut, sich in einer Gruppe geborgen zu fühlen und Nähe zu spüren. Es macht stark, gemeinsam etwas zu erreichen. ABER bleibt der Einzelne dann wirklich einzig-artig ? Ist er ein Puzzle im Großen und Ganzen oder gleichzeitig damit unsichtbar ?…

Einheitsbrei ist Realität

Neulich lief ich zur Pausenzeit an einer Schule in der Innenstadt vorbei. Ich warf kurz einen Blick auf die plappernde Menge im Hof und staunte. Ich staunte, denn die Mädels und Jungs schienen sich in einem kompakten Schüler-Schwarm zu bewegen. Die Kleidung, die Haare, die Gestik – offensichtliche Individualität fehlte. Ist Auffallen oder Provokation out ? Über die aktuellen Medien orientieren sich junge Menschen über Trends und Lifestyle. Und das auf allen Kanälen. Nachahmung und Kopie stehen hoch im Kurs, eigene Kreativität bleibt oft auf der Strecke. Ja, vielleicht ist der Lernprozess in ihrer Entwicklungsphase noch nicht abgeschlossen. Aber genau dieser Punkt will spätestens dann geklärt sein, wenn die jungen Leute sich aufmachen, um im Business ihre Frau oder ihren Mann zu stehen…

Der Schlüssel zur Lösung steckt

 

Der Schlüssel, sich von anderen Mitbewerbern abzuheben, passt in jene Türschlösser, die Raum für Individualität und Kreativität öffnen. Um auf dem hart umkämpften Markt und im Wettbewerb seinen Platz zu finden, spielen Einfallsreichtum, Phantasie und Ausdauer eine entscheidende Rolle. Gelingt es zusätzlich dem potentiellen Kunden durch Besonderheiten im Gedächtnis zu bleiben, dann stehen die Chancen gut, sich wirklich abzuheben. Aber wie soll das gehen ? Der Irrglaube, dass der Weg dahin über Dumpingpreis und Aktionismus führt, ist teilweise weit verbreitet, er begeistert jedoch nur noch wenige Kunden.

 

Geschichten lassen Menschen strahlen

img_2907

Wenn also die Einzigartigkeit auf einem anderen Weg gezeigt werden soll, was bringt das eigene Licht dann zum Leuchten ? Was fällt Euch ein, wenn Ihr das Bild betrachtet ? Ja, es wurde in einem Café aufgenommen. Ja, da waren viele Leute und ja, sie unterhielten sich. Sie erzählten. Sie erzählten Geschichten. Und manche waren so gut, die erzählten sie ihren Freunden weiter. Und diese Freunde erzählten sie wieder weiter…Das heißt also, dass Menschen es immer noch lieben, wie bereits vor tausenden von Jahren, Geschichten zu hören und weiterzugeben. Es ist ein Urinstinkt, der immer noch vorhanden ist und der höchstes Potential in sich trägt, uns auch noch in der Zukunft weiter zu begegnen. Diese Erzählungen berichten von Menschen, ihren Bedürfnissen, ihren Träumen. Sie sind einzigartig in ihren Variationen und vermitteln doch stets das Menschliche in uns.

Erzählen, teilen, in Erinnerung bleiben

img_4658Unternehmer können genau dieses Potential nutzen, um sich auf dem Markt von ihren Mitbewerbern abzuheben. Mit regelmässig veröffentlichten Blog-Artikeln, die nach einem redaktionellen Konzept geplant und verbreitet werden, erreichen und berühren sie ihre Kunden. Verfasst in emotionaler Sprache und ausgestattet mit visuellen Texten bleiben sie im Gedächtnis, erzeugen Sympathie, wecken Interesse und bauen Vertrauen auf. Eine Information, die durch gutes Bauchgefühl ein Kopfkino auslöst – die vergisst so schnell niemand mehr. Und noch viel wichtiger: er wird es weitererzählen! Zunächst vielleicht mittels eigener Sprache, sicher und schneller jedoch auf den Kanälen in den sozialen Medien. Gelingt es über Wortmalerei und guten Content die Leser zu begeistern, erweitert sich der Radius der Information mittels einem perfekten Netzwerk schnell. Und der Inhalt bleibt. Veröffentlichungen können jederzeit wieder geteilt, bearbeitet, erneuert werden. Gute Geschichten erobern die Welt und bleiben in Erinnerung.

Wie seht Ihr die Sache mit der Wortmalerei ? Ich freue mich auf Euer Feedback!

Sonja Lehmann