you ARE different…

küken Kennst Du auch den kleinen Vogel, der sich so reckt und streckt, nur um zu den anderen aufzuschließen? …Oder siehst Du ein resolutes Wesen, das zu sagen scheint: Schaut her, ich bin ich und ich bin stolz darauf!“

Der kleine Kerl trägt ein wunderbar farbiges und kuschliges Federkleid, er hat zwei gesunde Arme und Beinchen und doch könnte man genauso meinen, dass er verzweifelt versucht, Anschluss an die „Menge“ zu finden.

In Wirklichkeit zeichnet ihn jedoch seine Einzigartigkeit besonders aus. Niemand sonst fühlt und denkt wie er, erinnert sich und vergisst wie er, lebt und arbeitet wie er. Er erlebt seine eigenen Geschichten, lernt seine eigenen Lektionen und entwickelt sich in seiner einzigartigen Art und Weise.

Jeder von uns kennt das Küken in sich. Jeder weiß aber auch, „wie ihm der Schnabel gewachsen ist“ .  Erzählt von Eurer Einzigartigkeit und dem Glück, anders als alle anderen zu sein! Lebt Euer Leben und erzählt davon , denn WORTE SIND LEBEN….

 

 

 

 

Advertisements

schenken…und mehr

Orange gerbera

Wie viele einzelne Schichten fügen sich zu einem Ganzen zusammen?  

Weit gespannte Blätter umfassen schützend wie ein Radarschirm den Kern im Inneren. Umhegt und umsorgt von vielen kleinen Schutzmäntelchen kann ein Leben in voller Pracht wachsen. Vielleicht sichern Stacheln zum Schutz, vielleicht funktioniert Farbe als Schutzschild, vielleicht  sichern aber auch Aroma und Form die Existenz und  prägen das Lebewesen als Unikat. Schönheit in jeglicher Form zu entfalten, eigenen Erkennungs”duft” zu verströmen – das ist das Leben, das wir beglückwünschen dürfen…

Leben als Geschenk – lasst es lebendig und sichtbar werden – wir „wortmalen“ es in emotionaler Art und Weise als Text und Geschichte!

Gute Texte? Storytelling wirkt.

Wir schreiben Sie dorthin, wo Sie wahrgenommen werden… in die Herzen der Menschen.

TEXT-WIKI

Erfolgreich schreiben mit guten Geschichten. In Online-PR und Content Marketing

Blog StorytellingErst wenige tun es, obwohl alle es gebrauchen können. Und die meisten Unternehmer, Selbständige und Freiberufler schauen irritiert drein, wenn man das Wort Storytelling gebraucht. Romane, Gute-Nacht Geschichten, Hollywood? wird gefragt und an Drumherumgerede wird gedacht. Dabei gestaltet sich gerade heute, in Zeiten austauschbarer Produkte, der ausschließliche Umgang mit rationalen Fakten, Daten, Vorteilen immer schwieriger. Alles ist ähnlich geworden, woanders günstiger zu bekommen und so schnelllebig, dass selbst ewige Qualitätsversprechen nicht mehr ziehen.

Hier, mitten im großen Gähnen, wird Storytelling zum wertvollen Instrument, geniale Produkte oder einzigartige Talente emotional und berührend voran zu bringen. Denn Geschichten zeigen das Geheimnisvolle, das Interessante und Außergewöhnliche das hinter einer Sache steckt. Wer es schafft, seine Leser und Kunden mit Spannung in seinen Bann zu ziehen, schafft Neugier und Anteilnahme indem er eine wichtige Brücke von der rationalen in die gefühlte Welt schlägt…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

rote käfer sollst du küssen… oder lieber nicht?

Es war einmal…marienkäfer

…ein Seminarleiter, der sich die anspruchsvolle Aufgabe stellte, möglichst  kreative Ideen aus den jungen Teilnehmern seines Workshops mit dem Thema „Wie gehe ich mit Reklamationen an der Hotelreception um“, hervorzulocken. Witzige und spritzige Denkanstösse sollten entdeckt und gefördert werden, um die zukünftigen Empfangsmitarbeiter für die widrigen und eher unangenehmen Situationen im Berufsalltag  vorzubereiten.

Während die Herren im Team noch seufzend und am Bleistiftende kauend überlegten, wie sie das gestellte Thema: „Welchen Einfluss hat die Überpopulation der Marienkäfer im Umkreis des Jupiters bei steigenden Außentemperaturen“ in den Griff und vor allem auf das Papier bringen sollten, schoss bei einer der anwesenden jungen Damen der Stift nur so von links nach rechts und füllte im  Eiltempo Zeile für Zeile. Ohne nur einen Moment zu erschrecken oder gar in Panik zu verfallen, wie sie diese ungewöhnliche Aufgabe lösen sollte, ließ sie ihren Ideen und spontanen Einfällen freien Lauf. In kurzer Zeit entstand eine Abhandlung, in der von den allgemeinen Lebensgewohnheiten des Marienkäfers, vor allem aber über seine Lust am Leben und der unendlichen Neugier des Tieres erzählt wurde.

Eigenschaften wie Optimismus und die Liebe zur Abwechslung, die die Lebensinhalte des Tieres nach ihrer Meinung prägten, bildeten  die weiteren Statements. Frei erfundene Zahlen und Fakten pflegte die junge Auszubildende in phantasievolle, bildhafte Worte ein und schuf damit ein einzigartiges Werk, das ganz ohne großen Zweifel spannend zu lesen war. Manch einer der anwesenden Teilnehmer ertappte sich, dass sich ein Schmunzeln  fast wie von selbst einstellte und musste zugeben, dass nüchterne Aussagen über eine bestimmte Lebenssituation sicher möglich aber nicht immer der Weisheit letzter Schluß waren.

Emotion und Phantasie, Kreativität und Lebensfreude ermöglichen sehr oft im Leben den schnelleren, sanfteren Zugang zu anderen Menschen und bilden die Grundlage und Wurzeln meiner Tätigkeit als „Wortmalerin“ – Danke an den kleinen, roten Käfer und seine Geschichte…